Ihr Heizungs- und Sanitär-Meisterbetrieb in Hanau!

 

Reinke & Zimpel GmbH

Eisenbahnstraße 69

63456 Hanau / Klein-Auheim

 

Tel:   0 61 81 / 60 613

Fax:  0 61 81 / 66 14 51

Mail: info@reinke-zimpel.de

Energie sparen > Richtiges Heizverhalten

Die richtige Raumtemperatur wählen

Jedes Grad Temperaturabsenkung spart bis zu sechs Prozent Heizkosten. Deshalb sollte die Raumtemperatur im Arbeits- und Wohnbereich nicht mehr als 18-20 °C betragen, in der Küche reichen meist 18 Grad, da Kühlschrank und Herd mitheizen, im Schlafbereich sorgen 16 °C für einen gesunden Schlaf, und im Bad verbreiten bereits 22 °C statt 24 °C ausreichend Wohlbehagen. Dadurch geht durch das Lüften nach dem Duschen oder Baden weniger Energie "verloren".

Natürlich ist die Wohlfühltemperatur eine ganz individuelle Größe – Wer sich im Winter gern ohne Pullover und warme Socken zu Hause aufhält, muss dafür tiefer in die Tasche greifen.

Temperaturabsenkung klug bedacht

In der Nacht sollte die Raumtemperatur um 2-4 Grad abgesenkt werden. In wenig genutzten Räumen bzw. wenn ein niedrigeres Temperaturniveau gewünscht wird, ist es ebenfalls sinnvoll, die Heizung zu reduzieren, wenn Folgendes beachtet wird:

Die Zimmertemperatur darf nicht unter 16 °C sinken, damit die Wände nicht auskühlen und die Gefahr von Schimmelbildung vermieden wird.

Wegen dieser Effekte sind auch die Türen zu wärmeren Bereichen geschlossen zu halten, d.h. nicht vom Wohnzimmer das Schlafzimmer mitheizen. Ansonsten dringt mit der wärmeren Luft zu viel Feuchtigkeit ein, die sich beim Abkühlen der Luft dann zum Teil als Kondensat an den kältesten Wandteilen niederschlägt.

Räume mit ausgekühlten Wänden erfordern einen deutlich erhöhten Einsatz an Heizenergie im Fall der Nutzung, wobei nicht nur eine Raumtemperatur von 20 °C über die thermische Behaglichkeit entscheidet, sondern auch die Strahlungswärme der Wände.

Grundsätzlich gilt, dass alle Räume ausreichend und vor allem möglichst kontinuierlich geheizt werden. Wiederholte kurzzeitige Heizpausen während des Tages machen keinen Sinn.

Die Heizung sollten Sie also auch bei Abwesenheit tagsüber am besten nie ganz abstellen. Ständiges Auskühlen und Wiederaufheizen ist teurer, als das Halten einer abgesenkten Durchschnittstemperatur.

Bei Räumen, die sie z.B. nur am Tag nutzen, genügt das Aufdrehen des Thermostaten 1 Std. vor Nutzungsbeginn, und das Zudrehen kann bereits 1 Std. vor der Schlafenszeit erfolgen.

An sehr kalten Tagen gilt es, die Heizpausen zu reduzieren und auf die nächtliche Heizunterbrechung auch ganz zu verzichten.